Instandhaltung schnell und präzise

Bei Reparatur und Wartung sparen Kunden der ISW-Technik künftig noch mehr Zeit. Denn der Wiesbadener Multispezialist hat seine Maschineninstandhaltung modernisiert: Durch Prozessoptimierung und eine hochmoderne Ausstattung gehen Arbeitsabläufe jetzt noch rascher.

Hochmoderne Werkstätten

Zufriedene Gesichter bei den Mitarbeitern in der E-Motoren- und Pumpenwerkstatt der ISW-Technik. Ihr Arbeitsumfeld wurde vergangenes Jahr komplett neu gestaltet: 18 Werkbänke für den Elektro- und 15 für den mechanischen Bereich, dazu Schränke, Werkzeuge und moderne technische Geräte. Einige der Werkbänke haben die ISW-Technik-Spezialisten selbst hergestellt, langjährige Erfahrung ist in diese Sonderanfertigungen eingeflossen. Gleichzeitig wurden die Abläufe in den Werkstätten verbessert, etwa indem die einzelnen Arbeitsstationen entsprechend dem Produktionsfluss angeordnet wurden. Zudem sind die Arbeitsplätze jetzt besser und Energie sparend ausgeleuchtet.

Die Begeisterung der Mitarbeiter kommt nicht von ungefähr, denn sie haben von Anfang an ihr Know-how eingebracht. Zum Beispiel bei den Werkbänken: „Wir haben die Kollegen gefragt, was sie brauchen“, berichtet Olexiy Littich, Leiter Maschineninstandhaltung. „Dann haben wir Prototypen gebaut und diese nach einem Testlauf an die praktischen Erfahrungen angepasst.“

Optimierter Produktionsablauf

Den Nutzen haben nicht nur die Mitarbeiter, sondern vor allem die Kunden. Denn die Modernisierung bewirkt dreierlei: Erstens werden die Abläufe optimiert. Zweitens werden Arbeitsmittel und Arbeitsplätze in hohem Maße standardisiert, sodass die Mitarbeiter flexibler an unterschiedlichen Werkbänken einsetzbar sind. Beides bedeutet geringere Durchlaufzeiten für Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten. Und drittens wurde jede Menge Platz geschaffen. „Die ISW-Technik wächst stark und unsere Maschineninstandhaltung ist ein wichtiger Teil dieses Wachstums“, sagt Littich. „Wir werden auch in den nächsten Jahren neue Mitarbeiter einstellen. Dafür brauchen wir Platz.“

Daher sind auch Kunden von der Modernisierung überzeugt: „Die ISW-Technik verfügt über einen gut ausgestatteten Maschinenpark mit allem erforderlichen Equipment für Wartung, Instandsetzung und Prüfung von Armaturen wie zum Beispiel Sicherheitsventilen“, sagt Dr. Stefan Rüsenberg von der REMBE® GmbH Safety + Control. Der Speziallist für Druckentlastung und Explosionsschutz hat die ISW-Technik kürzlich auditiert. „Die Werkstatt macht einen gut strukturierten und sauberen Eindruck, alle relevanten Anforderungen an die Arbeitssicherheit werden hier berücksichtigt“, sagt Rüsenberg.

Die Modernisierung wird unterdessen weitergehen. Bis Mitte 2019 wird ein Motorenprüfstand hinzukommen, der sämtliche neuartigen Motoren, darunter auch Torquemotoren, prüfen kann. In die Werkstätten wird ein Showroom integriert, der den Kunden veranschaulicht, was die ISW-Technik in der intelligenten Instandhaltung bereits heute zu leisten vermag.

Mehr Information zur modernisierten Maschineninstandhaltung erhalten Sie bei Olexiy Littich unter: +49 611 962 8323, olexiy.littichnoSpam@isw-technik.de

Teilen

Verwendung von Cookies
Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Webseiten-Angebot zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.